1. Juni, 2005

New York!

Abgelegt unter: Allgemein — Babs @ 15:34

Hach! Was soll ich sagen - es war einfach TOLL und leiiiiiider ist es auch schon wieder vorbei. Wobei ich zugeben muss, dass die drei Tage die wir durchgehend auf den Beinen waren, völlig ausgereicht haben. Aber alles schön der Reihe nach:
An meinem Burzeltag sind wir um 14:00 Uhr vom Taxi abgeholt worden und sind zum Flughafen gefahren, um 16:15 Uhr war Abflug in Richtung Amsterdam. Geflogen sind wir mit einer Boeing 737-200, nettes Flugzeug, der Flug ging schnell vorbei. Der Flughafen von Amsterdam ist relativ groß und wir hatten eine ziemlich weite Strecke zurückzulegen um vom Ankunftsgate zum Weiterflugs-Gate zu gelangen. Dort dauerte es dann nur ein paar Minuten und wir konnten gleich die nächste Maschine betreten. Das war der totale WHOW-Effekt für mich. Es war eine Boeing 777 (auch Triple-Seven) genannt - ein riesiges Flugzeug - 327 Sitzplätze, ausreichend Sitzplatz für jeden, man kann sich ordentlich rühren und jeder hatte ein eigenen Entertainmentcenter mit Bildschirm am Vordersitz und einer Fernbedienung mit der man Filme, News, Dokumentationen und Spiele auswählen konnte. Zusätzlich war noch ein Telefon am Platz, von dort konnte man außer telefonieren auch SMS- und e-Mails verschicken. Der Service war perfekt, das Essen lecker - der Flug verging wie im Flug *lach*. Geflogen sind wir übrigens mit KLM. Lustig war auch, dass neben uns ein Russe gesessen ist, der seit 15 Jahren als Musiker und Taxifahrer in New York lebt und schon seit Moskau auf der Reise war. Er hat immer wieder den Steward gebeten ob er denn nicht noch einen Wodka haben kann - er sei Russe, das sei bestimmt kein Problem bei ihm. Als er dann noch erfahren hat dass ich Geburtstag habe, hat er gleich noch einen bestellt um anzustoßen. Als Geschenk habe ich dann noch von ihm 10 Rupien bekommen - war irgendwie echt nett!.

Wir kamen am selben Tag *g* knapp nach 21:00 Uhr in New York an, schnappten uns den Shuttlebus zum Hotel und kamen schon einmal vom Staunen nicht heraus als wir die bunterleuchtete Stadt betrachten konnten. Manhatten bot sich im schönsten Glanz und wir wußten - bald sind wir mittendrin. Das Hotel (Holiday Inn) befand sich in der Lafayette Street - ganz in der Nähe der Canal Street und vom Broadway. Alles lief problemlos, das Zimmer war okay.

Am Freitag (27.5.) testeten wir das Frühstück im Hotel. Es gab ein Buffett - das ziemlich mickrig war und dafür löhnten wir 11.10 $ / Kopf (!!). Aber gut, satt waren wir - so machten wir uns auf die Beine. Das erste was wir sehen wollten war MACY’s - das größte Kaufhaus der Welt - der Konsumrausch auf 10 Stockwerken. Also gingen wir den Broadway ca. 1 Stunde in die nördliche Richtung bis uns der Konsumrausch anlachte. Aber wir blieben standhaft (es gab ja auch 90% Kleidung, Schuhe, Fashion, Parfums…etc.) außerdem taten schon zum ersten Mal die Füße weh. Das nächtste Ziel war das Empire State Building - es war ein wahnsinn wieviele Leute da angestellt waren!! Wir haben ca. 1 Stunde gewartet bis wir mit dem Lift hinauffahren konnten - aber wir wurden mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt!


Anschließend gönnten wir uns ein leckeres amerikanisches Mittagessen mit einem Bier, das im selben Lokal gebraut wurde. Direkt im Keller des Empire State Buildings :-) .
Anschließend haben wir uns einen Sightseeingbus geschnappt und sind Manhattens Südteil abgefahren, war sehr interessant und es wurde auch viel erklärt. Am Abend haben wir uns dann noch am Time Square eingefunden, wo wir zum ersten mal zugeschlagen haben. Die neue PSP - Play Station Portable, die gibts in Europa noch nicht, aber wir haben sie jetzt *grins*. Nachdem unsere Beine uns schon nicht mehr tragen wollten - außerdem waren wir schon mächtig müde, haben wir uns eines der 12.000 (!!) Yellow Cabs geschnappt und sind ins Hotel gefahren und haben herrlich geschlafen. Die amerikanischen KingSize-Betten haben schon was ;-) ).

Am Samstag haben wir unser Frühstück bei Mc Donalds in Chinatown (lag ja bei uns um die Ecke) eingenommen, da war deutlich billiger, 8,50$ und wir waren damit BEIDE satt *g*. Anschließend sind wir zum Ground Zero spaziert - das war für mich schon sehr berührend an der Stelle zu stehen mit dem Wissen was dort passiert ist.

Danach sind wir weiter zum Battery Park gegangen und haben wieder mit dem Sightseeingbus eine Tour durch Brooklyn gemacht. Die hat mir SEHR gut gefallen, auch die anschließende Fahrt mit der Staten Island Ferry war klasse, wir hatten eine tolle Sicht auf die Statue of Liberty und auf den Südzipfel von Manhatten.

Da unsere Füße immer weniger Lust hatten zu gehen, fand man uns auch immer wieder und immer öfter in einer der unzähligen Filialen eines Starbuck’s Cafés. Am Abend mussten wir nochmals zum Times Square - die Playstation benötigte noch Zubehör.

Lustig fand ich, dass uns der Verkäufer wiedererkannt hat (!). Und das bei den tausenden Leuten die dort immer unterwegs sind… Die geplante Nachttour mit dem Bus haben wir sausen gelassen - aufgrund Fuß - und allgemeiner Körperschmerzen *hihi*. Die beiden Dolli’s, die den ganzen Tag sitzen waren das halt nicht gewöhnt die ganze Zeit auf dem Beinen zu sein. Als wir ins Hotel zurückgekommen sind stellte sich das als eine weise Entscheidung heraus, denn es wurde Dunkel und es kam Regen. Der hat sich aber zum Glück nur auf die eine Nacht beschränkt - ansonten hatten wir immer herrlichen Sonnenschein (was mir einen ordentlichen Sonnenbrand auf Schultern und Händen bescherte).

Am Sonntag checkten wir gleich am Morgen im Hotel aus, haben unser Gepäck aber dort deponiert, weil wir ja erst gegen 19.00 Uhr zum Flughafen fahren wollten. Frühstück holten wir uns bei Starbuck’s (no na! *g*), dann schonten wir unsere Füße etwas mehr :-) . Wir haben uns mittels Sightseeingbus noch mehr von der Stadt angesehen - u.a. auch den Stadtteil Harlem. Auch das Rockefeller-Center haben wir uns näher angesehen - ein sehr schöner Platz inmitten von Manhatten - find ich zumindest.

Nachdem am folgenden Tag der “Memorial Day” war, waren unglaublich viele Navy-Soldaten in ihren weißen Uniformen in Manhatten unterwegs, überhaupt gab es einen ziemlichen Trubel, viele Leute, Märkte, Standln, Musik etc.

Der Rückflug verlief auch problemlos, auch wenn wir sehr lange Wartezeiten hatten, aber letztendlich sind wir heil und voller unvergesslicher Eindrücke zu Hause angekommen. Was mich total überrascht hat war, dass diese Stadt unglaublich dreckig ist. Dass es laut ist - damit habe ich gerechnet, aber nicht mit dem Schmutz, und dass die Häuser zum großteil so desolat, dreckig und baufällig sind. Manhatten wirkt auf den Fotos immer so modern und schön, aber da sieht man auch nicht die kaputten und löchrigen Straßen und Gehsteige. Leben würde ich dort bestimmt nicht wollen. Aber SEHENSWERT ist die Stadt allemal - es war einfach ein unvergessliches Erlebnis!



Natürlich haben wir auch fleissig Fotografiert - die Fotos gibt es in unserer Fotogallerie zu sehen!

3 Kommentare »

  1. super bericht. freut mich dass es euch dort gut gegangen ist.
    dass man sich mit dem kaufrausch zurückhalten muss ( bei dieser auswahl und den angeboten), kann ich mir lebhaft vorstellen. *g*

    lg hans

    Kommentar von DER FREUND — 1. Juni, 2005 @ 17:38

  2. :-) Ein bisserl haben wir eh eingekauft *grins*

    Kommentar von Babs — 2. Juni, 2005 @ 16:36

  3. Ich beneid dich einfach um diese Tage in N.Y.

    *knuddel*
    peggy

    Kommentar von Peggy — 5. Juni, 2005 @ 10:59

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Einen Kommentar hinterlassen

Couldn't find your convert utility. Check that you have ImageMagick installed.