27. April, 2006

Kommunikation in Mailinglisten

Abgelegt unter: Allgemein — Babs @ 10:59

Also sowas habe ich ja auch noch nicht erlebt! Ich schreibe seit wenigen Monaten in einer Mailingliste die ich super gefunden habe! Aber es gibt halt nicht immer nur Sonnenschein, vor allem wenn manche Leute gewisse Kommunikationsregeln und Netiquette nicht einhalten können. Alles in allem wirkt es nach einem großen Kindergarten.

Kurz erklärt: Ich stelle eine (ich gebe zu, eine banale) Frage in die Liste. Retour kommt als Antwort nicht ein Hauch von einer Erklärung sondern was es nicht alles auf unserer Firmenhomepage auszusetzen gibt. Aha. Ok. “nachdenk”. Was hatte meine Frage mit unserer Firma, ihrer Homepage etc. zu tun? Aber egal. Zusätzlich wurde mir noch in den Mund gelegt, billigst Kunden abzufertigen und sonst noch allerhand Kram, der unsere Firma herabgesetzt hat und im negativen Licht dargestellt hat.

Gut. Das kann man so ja nicht auf sich sitzen lassen, also hat Andreas dem Absender des betreffenden e-Mails (persönlich!) geschrieben, dass er derartige Äußerungen zu unterlassen hat.

Das Ergebnis? Derjenige der uns hier durch den Kakao gezogen hat macht großes Aufbegehren und schmeißt das Thema wieder öffentlich in die Liste. Ähm? Kopfschütteln meinerseits macht sich breit.

Bevor ich jetzt noch irgendwas dazu sagen kann wurde ich aus der Mailingliste entfernt. !LOL! Auch eine Art Umgang mit Kommunikation, wenn man feststellt einen Fehler begangen zu haben und denjenigen den es betroffen hat dann einfach auszuschließen.

12 Kommentare »

  1. Hallo, auch ich habe diesen Thread in der Mailinglist verfolgt und egal, wer nun “Recht” oder nicht “Recht” hat, so ist das doch etwas verkürzt dargestellt, wenn ich das als völlig Unbeteiligter sagen darf.
    Ich habe noch nicht erlebt, dass Teilnehmer(innen) von Mailinglisten, die öffentlich sind, einfach mal so ausgeschlossen werden, sondern dem etwas vorangegangen sein muss.
    Ich bin selber Moderator einer Gruppe und weiß aus diesem Grund, dass Moderator(inn)en recht hartgesotten sidn bzw. sein müssen und Warnungen aussprechen, bevor sie jemanden ausschließen.
    Wenn, wie in diesem Fall, der Moderator sogar zu dem drastischen Mittel greift, die Gruppe nach diesem “Vorfall” auf Freischaltungspflicht umzustellen, kann da nicht eine “Bagatelle” vorgefallen sein, oder?
    Also würde es sich sicherlich anbieten, den Inhalt des Threads komplett und in O-Ton wiederzugeben, damit sich die Leser eine eigene Meinung dazu bilden können:
    Just my 2 cents!

    b.t.w.: Der Sicherheiscode ist unglaublich schlecht zu lesen und recht lang. Wer hier einen Kommentar abgibt, der etwas länger ist und ihn nicht schlauerweise in die Zwischenablage kopiert, bevor er/sie ihn abschickt, findet nach der Fehlermeldung ein leeres Feld vor: Nicht gerade besonders benutzerfreundlich, vor allem, weil es bessere Generatoren für Sicherheitscodes gibt, oder?

    Kommentar von Arne Kriedemann — 27. April, 2006 @ 20:19

  2. Tja, es gab mal die Regel, dass man - bevor man Mailingslisten mit seinem Problemchen (und mehr war es bei Dir ja wirklich nicht) behelligt - selber eine Lösung nach dem Problem sucht. Dein Problem wäre mittels google und 30 Sekunden Zeit zu lösen gewesen. Warum hast Du das - obwohl es guter Ton gewesen wäre - nicht gemacht?

    Man bekommt auch nicht immer die Antworten auf seine Frage, die man haben will… Fachliche Kritik - erst Recht wenn sie unberechtigt sein sollte - dürfte Euch ja nicht interessieren… Warum dann diese Reaktion? Ist etwa etwas Wahres an den (für Euch unerwünschten) Anmerkungen?

    Wenn Du zu der Sache noch was in die Liste schreiben willst, dann melde Dich bei mir und ich leite es (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) weiter (wenn nicht, bekommst Du von mir jedenfalls eine Begründung).

    Grüße

    Kommentar von The D — 27. April, 2006 @ 22:15

  3. Der Rauswurf von der Liste hatte weniger etwas mit Deinen Fragen, als vielmehr mit der Tatsache zu tun dass man Probleme in Mailinglisten miteinander ausdiskutiert und nicht gleich mit dem juristischen Knüppel droht.

    Was den Rest angeht, so gehe ich mit der Meinung meines Namensvetters vollständig konform.

    Dass Du das nicht verstehen kannst/willst ist mir schon klar.

    So lasse ich mal die alten usenet-Bräuche wieder aufleben:

    *** PLONK ***
    (Und damit Du jetzt nicht die nächste Mailingliste nerven gehst: http://de.wikipedia.org/wiki/Plonk)

    Kommentar von Peter — 27. April, 2006 @ 22:18

  4. *@Anne:*
    Nein, ich werde das nicht im O-Ton wiedergeben, denn auf diese Ebene begebe ich mich nicht. Warum sollte ich persönliche Nachrichten hier wiedergeben?

    Ich wurde gar nicht von den Listenownern nach meiner Meinung gefragt, (ich habe aber auch nicht weitere Leute mobilisiert…). ist auch egal

    Fakt ist: Es ging um üble Nachrede, und wenn einer einmal zu laut in den Wald rausgerufen hat dann darf er sich nicht wundern, dass entsprechend zurückgerufen wird. Tatsache ist, dass es damit nach meinem Rauswurf aus der Liste nicht zu Ende war - immerhin ist sie öffentlich im Web abrufbar…

    *@The D:*
    Tja, lustigerweise konnte ich heute nach 3 Stunden Suche im Web keine vernünftige Lösung im Web dafür finden….

    Es gibt einen Unterschied zwischen Kritik, Zynismus und übler Nachrede.

    *@Peter:*
    Sorry, aber das Internet ist kein rechtsfreier Raum in dem ich quer über die guten Sitten und die Rechtslage hinweg tun kann was ich will. Meinungsfreiheit ist wichtig und gut, aber es gibt auch Dinge die man tut oder nicht tut. So einfach ist das.

    Kommentar von Babs — 27. April, 2006 @ 23:09

  5. Moin Babs,

    ich verstehe schon, dass Du die Kritik an euer Firmen-Homepage nicht veröffentlichen magst. Das könnte ja gewisse Leute zum Nachdenken anregen.

    Es war vollkommen unnötig, Dich noch nach deiner Meinung zu fragen. Die hat nämlich dein Göttergatte schon eindeutig zum Ausdruck gebracht. Seine Tonart war definitiv unterhalb jeder Grundlinie einer zivilisierten Konversation.

    Ihr habt den grossen Fehler gemacht, Euch für eure Holzhammer-Aktion ausgerechtnet jemenden auszusuchen, der schon seit vielen Jahren ein geschätztes Mitglied der Liste ist und schon sehr vielen Leuten kompetent und freundlich geholfen hat. Wenn so jemandem von einem Newbie, der mal gereade einen Monat dabei ist, ans Bein gepi… wird ist die Reaktion der Liste halt extrem allergisch. Daran hat sich seit Usenet-Zeiten nichts geändert.

    Nach deinem (wohl verdienten) Rauswurf war es sehr wohl “zu Ende”. Wenigstens für die Öffentlichkeit. Das Archiv der Liste ist nur noch für Mitglieder zugänglich, und sogar aus diesem geschlossenen Bereich wurde der inkriminierte Beitrag entfernt. Hör doch bitte auf, falsche Informationen zu verbreiten.

    Üble Nachrede wäre gewesen, wenn die Bemerkungen des “anderen” Peters falsch oder beleidigend gewesen wären. Das waren sie nicht. Sie haben klar und eindeutig den Inhalt und die technische Umsetzung Eurer Website zitiert und, zu Recht, kritisiert.

    Abschliessend: Es erstaunt mich immer wieder, dass gerade die Leute welche keine Ahnung von Netiquette, guten Sitten und der Rechtslage bez. Meinungsfreiheit haben am lautesten danach schreien.

    **Re-PLONK**

    Kommentar von Peter — 28. April, 2006 @ 09:28

  6. *@Peter:*
    Es ist nicht das Problem, dass Kritik an unserer Firmenhomepage geübt wurde. (btw. sie validiert ohne fehler?). Wenn du weißt was mein Mann dem Empfänger er persönlichen Mail geschrieben hat …was soll ich dazu noch sagen?. Und - es war nicht unter der Gürtellinie, es war ein förmliches Mail mit der Aufforderung nach Unterlassung.

    …*[Ihr habt den grossen Fehler gemacht, Euch für eure Holzhammer-Aktion ausgerechtnet jemenden auszusuchen, der schon seit vielen Jahren ein geschätztes Mitglied der Liste ist und schon sehr vielen Leuten kompetent und freundlich geholfen hat. ]*…

    Die Frage ist was hier Holzhammermethode ist? Die Aufforderung zur Unterlassung herabsetzender Aussagen? Sicher nicht. Viel eher die nette Begrüßung in der Liste.
    Ich melde mich am 14. März an, schreibe meine erste Frage, die erste Reaktion des Betreffenden war keine die mir den Eindruck gibt dass er mir freundlich gesonnen ist. Über meine 7 Anfragen hinweg bekam ich von ihm nur negative Antworten. Toll - sehr kompetente und *freundliche* Hilfe.

    Du hast das Problem genau erfasst - ich bin Newbie in der Liste, er ist alteingesessen. Und Newbies dürfen keine Newbiefragen stellen. Ich hab’s mittlerweile verstanden. Dass meine Anfragen sofort mit dem Webauftritt der Firma in Zusammenhang gebracht werden ist also auch in Ordnung…?

    …*[Üble Nachrede wäre gewesen, wenn die Bemerkungen des “anderen” Peters falsch oder beleidigend gewesen wären]*…
    Aussagen wie, dass wir unsere Kunden billig abfertigen, von anderen Kollegen Wissen ohne eigenes Dazutun abfragen um damit kommerzielle Projekte abzuwickeln, dass wir unseriös und unehrlich gegenüber unseren Kunden auftreten. Wir haben eine fiese, unkollegiale und eine dem Kunden gegenüber unseriöse und unehrliche Art… Dinge die nicht nur einmal genannt wurden. Das muss man sich nicht gefallen lassen. ICH würde solche Worte einem anderen gegenüber nicht - schon gar nicht öffentlich ! in den Mund nehmen.

    Kommentar von Babs — 28. April, 2006 @ 09:46

  7. über diese Geschichte kann ich nur schmunzeln und sie bestätigt mir einmal mehr, dass auch Internetfreaks nur Menschen sind, auch, wenn sie manchmal glauben, etwas Besseres zu sein und in höheren Sphären zu schweben und dass sich ein gewisser Herr A. scheinbar immer wieder grob im Ton vergreift, um genau das dann an anderen zu kritisieren…. ;-) ))

    Kommentar von michi — 28. April, 2006 @ 23:11

  8. Ja, genau. Jetzt haben wir es gehört. *Internetfreaks glauben immer was “Besseres” zu sein.* Ansonsten sag ich zu dem Kommentar jetzt nichts, denn das was mir dazu einfällt, fällt unter “im Ton vergreifen”.

    Kommentar von Babs — 29. April, 2006 @ 09:11

  9. Wenn Freaks anfangen, andere Freaks als Freaks zu bezeichnen wird’s richtig virtuell metaphysisch!

    0:->>>

    BTW: WTF ist “Herr A.”?

    Kommentar von Peter — 29. April, 2006 @ 11:57

  10. zu Peter: Mein Zugang zum Internet ist eher ein misstrauischer, weit davon entfernt, ein Freak zu sein, daher fühle ich mich nicht betroffen(nütze das net nur, um meiner Schwester weblog zu lesen…, was meist höchst amüsant ist, weil meine Kommentare nicht sehr beliebt sind(warum wohl…) ;-) ) Zu Herrn A. - sieh nach unter Göttergatte

    Kommentar von michi — 30. April, 2006 @ 09:12

  11. @Michi:
    Deine Kommentare sind deswegen nicht so beliebt, weil du dich immer nur dann zu Wort meldest wenn du witterst, dass es Meinungsverschiedenheiten gibt wo du deine unsachlichen Kommentare abgeben kannst. (in dem Fall glaube ich nämlich allen Ernstes, dass du nicht weißt worum es überhaupt geht). Manchmal kommt mir vor du liest mein Weblog mit dem Fokus genau auf diese Dinge zu warten um dann losschreiben zu können. Ziemlich destruktive Einstellung in meinen Augen. Aber es ist ja deine, und nicht meine Einstellung.

    Kommentar von Babs — 30. April, 2006 @ 09:29

  12. Überall kann ich meinen Senf - und will es auch nicht - ja nicht dazugeben, weil ich, wie du richtig sagst, vieles von dem, was du in deinem Weblog schreibst, nicht interessant finde bzw. mich nicht damit befasse(oder nichts davon verstehe, damit du deinen Frieden hast). Allerdings habe ich sehr wohl andere Dinge zu tun, als darauf zu warten, wann bei dir was vorfällt und dann drauf los schreibe. Mir fällt eben immer wieder auf, dass du/ihr Dinge tut(oder auch nicht), worauf es dann Reaktionen gibt, über die ihr euch fürchterlich aufregt. Es kommt mir so vor, als würdest du jemandem reinzwicken und dich dann dahinpfeifend wegdrehen wie ein Schulkind. Wenn dann die Mutter des gezwickten Kollegen kommt und dich zur Rede stellt, sagst du: “Waaaas, iiiiich hab nix getan!”
    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man schon eine gewisse Verantwortung dafür hat und auch tragen muss, bzw. dazu steht, was man eben tut oder nicht. Mittlerweile ist es ja schon öfters so gewesen, dass du dich über Dinge aufgeregt hast, die du selbst (oder ihr) verschuldet hast/habt. Ob ich nun über die Materie Bescheid weiß oder nicht, ist absolut unwichtig, es ist immer wieder dein selbes Verhaltensmuster, das scheinbar nicht nur mir, sondern interessanterweise auch anderen Menschen auffällt, daher denke ich, dass ich nicht ganz falsch liege und das hat mich an obiger Geschichte amüsiert: “Ich bin so arm, weil die anderen so böse zu mir sind und dabei tu ich ja gar nichts…”ziemlich naive Einstellung, aber ist ja deine, nicht meine

    Kommentar von michi — 30. April, 2006 @ 22:55

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Einen Kommentar hinterlassen

Couldn't find your convert utility. Check that you have ImageMagick installed.